Häufig gestellte Fragen (FAQs)


Häufig gestellte Fragen zu Schmerzempfindlichkeit

Was bedeutet Schmerzempfindlichkeit an den Zähnen? [+]

Schmerzempfindlichkeit an den Zähnen wird von Patienten oft als „Reiz“, „stechender Schmerz“ oder „Zahnschmerzen“ beschrieben und tritt meistens beim Essen bzw. Trinken kalter oder heißer Speisen bzw. Getränke auf. Auch süße oder saure Speisen und Getränke, Zähneputzen und Spülen mit kaltem Wasser können Beschwerden hervorrufen. Viele Erwachsene sind nur gelegentlich schmerzempfindlich. Manche Erwachsene leiden unter chronischen Schmerzen. Eine Schmerzempfindlichkeit kann ein Anzeichen einer Grunderkrankung sein. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Zahnarzt darüber.

Siehe „Über schmerzempfindliche Zähne

 

Was verursacht schmerzempfindliche Zähne? [+]

Wenn Ihre Zähne schmerzempfindlich reagieren, liegt möglicherweise ein Teil Ihres Zahnes, das sogenannte Dentin, am Zahnhals frei. Normalerweise wird es durch Zahnschmelz oder durch Zahnfleisch abgedeckt, aber moderne Ernährungsgewohnheiten und falsches Zähneputzen können zur Freilegung führen. Im Dentin befinden sich tausende kleine Kanäle, auch Tubuli genannt, über die äußere Reize, wie heißes oder kaltes, an den Zahnnerv im Inneren weitergegeben werden können. Ein solcher Reiz führt dann zu dem für schmerzempfindliche Zähne typischen kurzen und heftigen Schmerz.

Siehe "Was verursacht schmerzempfindliche Zähne"

Wie kann ich schmerzempfindlichen Zähnen vorbeugen? [+]

Die Zähne mit einer Zahnpasta gegen schmerzempfindliche Zähne wie SENSODYNE® zu putzen ist eine Möglichkeit, sich vor Schmerzempfindlichkeit zu schützen. Außerdem sollte zu großer Druck beim Putzen vermieden werden. Die Zähne sollten mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten für empfindliche Zähne geputzt werden. Eine gute Zahnpflege und ein regelmäßiger Gang zum Zahnarzt können auch Beschwerden vorbeugen, die zur Schmerzempfindlichkeit beitragen. Dazu gehören Zahnfleischerkrankungen und Karies.

Siehe „Schutz vor Schmerzempfindlichkeit“.

Was sind die Auslöser der Schmerzen? [+]

Zähne können durch Zahnfleischrückgang, Zahnschmelzverlust oder Schäden an Zähnen und Zahnfleisch schmerzempfindlich werden. Durch ein professionelles Bleaching oder eine Zahnaufhellung zu Hause kann eine vorübergehende Empfindlichkeit verursacht werden. Empfindliche Zähne können auf folgende Reize mit Schmerz reagieren:

  • Kalte Speisen bzw. Getränke
  • Heiße Speisen bzw. Getränke
  • Süße bzw. saure (säurehaltige) Speisen
  • Plaque und Bakterien
  • Chemische Reize
  • Trockener Mund

Siehe „Auslöser der Schmerzen".

Ist Schmerzempfindlichkeit ein häufiges Zahnproblem? [+]

Schmerzempfindliche Zähne sind ein weitverbreitetes Problem. In einer Studie in Deutschland wurden bei 38 % der untersuchten Teilnehmer schmerzempfindliche Zähne diagnostiziert. Am häufigsten sind Personen zwischen 20 und 50 Jahren betroffen, es kann aber jeden treffen.

 

Weist meine Schmerzempfindlichkeit auf eine ernsthaftere Erkrankung hin? [+]

Schmerzempfindliche Zähne sind zunächst eine Warnung, dass etwas nicht stimmt. Sie können auf eine zugrundeliegende Zahnerkrankung hinweisen, die eine umgehende Behandlung durch Ihren Zahnarzt erfordert. Suchen Sie daher baldmöglichst Ihren Zahnarzt auf und lassen Sie sich beraten. Sollte Ihr Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin freiliegende Zahnhälse als Ursache Ihrer Schmerzempfindlichkeit ausmachen, können Sie durch Verwendung einer speziellen Zahncreme die zwar nicht bedrohlichen aber nichtsdestotrotz lästigen Beschwerden behandeln.

Siehe "Ein Anzeichen einer ernsthafteren Erkrankung?"

Kann Zähneputzen mit zu hohem Druck empfindliche Zähne zur Folge haben? [+]

Ja. Zu kräftiges Putzen kann zu Zahnfleischrückgang (umgangssprachlich auch Zahnfleischschwund) führen. Im Laufe der Zeit kann so auch der Zahn abgetragen werden - das Dentin wird freigelegt und die Zähne werden schmerzempfindlich.

Mehr dazu: „PROSCHMELZ® Sanfte Zahnbürste

Zurück zu top

Häufig gestellte Fragen zu säurebedingtem Zahnschmelzabbau

Was ist säurebedingter Zahnschmelzabbau? [+]

Säuren, wie sie in Lebensmitteln und Getränken vorkommen, können den Zahnschmelz auflösen. Dies bezeichnet man dann als „säurebedingten Zahnschmelzabbau“ oder auch „Zahnschmelzerosion”. Für viele überraschend ist, dass bereits schwache Säuren zur Auflösung von Zahnschmelz führen. Hätten Sie zum Beispiel gedacht, dass bereits eine Tomate sauer genug ist, um die Zahnsubstanz aufzulösen?

Siehe „Über säurebedingten Zahnschmelzabbau

Was sind die Auslöser von säurebedingtem Zahnschmelzabbau? [+]

Säurebedingter Zahnschmelzabbau kann durch moderne Ernährungsgewohnheiten verursacht werden. Heute nehmen wir eine Vielzahl säurehaltiger Lebensmittel und Getränke zu uns, wie beispielsweise Säfte, Softdrinks, Obst, Gemüse, Früchte, Tee, Kaffee, Essig oder auch Wein. Beim Verzehr solcher säurehaltigen Lebensmittel kommt die Säure in Kontakt mit den Zähnen, wodurch der gewöhnlich harte Zahnschmelz zeitweise aufweicht. Wenn Sie in diesem Moment Ihre Zähne putzen, verschlimmert sich die Situation sogar, da Sie beim Putzen den erweichten Zahnschmelz abtragen.

Siehe „Was verursacht säurebedingten Zahnschmelzabbau?"

Kann Zähneputzen mit zu hohem Druck säurebedingten Zahnschmelzabbau zur Folge haben? [+]

Zu starker Druck beim Zähneputzen führt zu Zahnfleischrückgang und kann den Zahnschmelz abtragen, was beides zu einer Überempfindlichkeit der Zähne führen kann. Der Zahnschmelz ist besonders empfindlich direkt nach dem Genuss von sauren Lebensmitteln und Getränken. Darum sollten Sie nach dem Verzehr säurehaltiger Getränke und Speisen mindestens eine Stunde warten, bevor Sie sich die Zähne putzen. Unter Umständen ist es ratsam, eine Zahnbürste zu verwenden, die speziell für Menschen mit empfindlichen Zähnen entwickelt wurde.

Kann ich säurebedingten Zahnschmelzabbau wieder rückgängig machen? [+]

Leider nein, daher ist Vorbeugen die beste Maßnahme. Eine einfache Methode zum Schutz Ihrer Zähne ist die Verwendung einer speziellen Zahnpasta gegen säurebedingten Zahnschmelzabbau. Daneben gibt es einige Methoden, gegen säurebedingten Zahnschmelzabbau vorzubeugen. Putzen Sie Ihre Zähne nicht unmittelbar nach dem Genuss säurehaltiger Getränke oder Lebensmittel, denn dann ist der Schmelz am weichsten. Warten Sie nach dem Essen oder Trinken am besten mindestens eine Stunde, bevor Sie die Zähne putzen. Schlucken Sie säurehaltige Getränke rasch hinunter – lassen Sie sie nicht über längere Zeit im Mund und spülen Sie die Flüssigkeit nicht um die Zähne. Gegebenenfalls können Sie auch einen Strohhalm verwenden, sodass die Flüssigkeit beim Trinken möglichst nicht mit den Zähnen in Berührung kommt.

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich sanft, aber gründlich mit einer weichen Zahnbürste und mit einer Zahnpasta, die speziell zum Schutz Ihrer Zähne vor säurebedingtem Zahnschmelzabbau entwickelt wurde und weichen Schmelz wieder härtet. Natürlich ist der regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt Pflicht. Dort können Sie sich auch hinsichtlich säurebedingtem Zahnschmelzabbaus beraten lassen.

Sollten Speisen und Getränke, die säurebedingten Zahnschmelzabbau verursachen, gemieden werden? [+]

Die Ernährungs- oder Lebensgewohnheiten müssen nicht komplett verändert werden, aber schon kleine Änderungen minimieren den säurebedingten Zahnschmelzabbau. Limonaden oder Fruchtsäfte z. B. mit einem Strohhalm trinken. Und die Zähne mit einer Zahncreme zur Zahnschmelzpflege wie PROSCHMELZ® putzen. PROSCHMELZ® wird von Experten empfohlen und wurde speziell zur Härtung des durch Säure erweichten Zahnschmelzes und zum Schutz der Zähne vor säurebedingten Zahnschmelzabbau entwickelt. So müssen Sie nicht auf Ihre Lieblingsspeisen und-getränke verzichten.

Kann säurebedingter Zahnschmelzabbau zu empfindlichen Zähnen führen? [+]

Ja. Während die Säure aus den Nahrungsmitteln den Zahnschmelz abbaut, steigt das Risiko für eine Freilegung der darunterliegenden Dentinschicht. Sobald das Dentin freigelegt wird, wird der Nerv in der Mitte des Zahnes anfällig für Reize. Bestimmte Auslöser wie kalte bzw. heiße kalte Speisen und Getränke führen zu einem kurzen, stechenden Schmerz.

Welche Anzeichen oder Symptome weisen auf säurebedingten Zahnschmelzabbau hin? [+]

Wenn Sie glauben Sie haben säurebedingten Zahnschmelzabbau, sollten Sie zunächst Ihren Zahnarzt aufsuchen. Einen säurebedingten Zahnschmelzabbau kann man im Anfangsstadium weder sehen noch spüren; die sicherste Methode, um Zahnschmelzabbau festzustellen, ist ein Besuch beim Zahnarzt.

Er oder sie wird die Zahnoberfläche sorgfältig auf ein glattes, gelbliches Aussehen untersuchen, das auftritt, wenn der Zahnschmelz dünner wird und das darunter liegende Dentin durchscheint. Im fortgeschrittenen Stadium können die Zähne dunkelgelb wirken, kleine Einkerbungen auf der Zahnoberfläche aufweisen und möglicherweise schmerzempfindlicher sein.

Siehe " Was sind die Anzeichen für säurebedingten Zahnschmelzabbau?"

Wie kann ich meine Zähne vor säurebedingtem Zahnschmelzabbau schützen? [+]

Es gibt mehrere Maßnahmen zum Schutz der Zähne vor den Auswirkungen der Säureeinwirkung aus Nahrungsmitteln: 

  • Nicht unmittelbar nach dem Verzehr säurehaltiger Speisen oder Getränke die Zähne putzen, da der Zahnschmelz dann am stärksten erweicht ist. Die Zähne idealerweise vor dem Essen oder mindestens eine Stunde nach dem Essen putzen.
  • Säurehaltige Getränke schnell trinken - nicht im Mund hin- und herspülen bzw. länger im Mund behalten. Oder mit einem Strohhalm trinken, der weiter hinten im Mund platziert wird.
  • Die Zähne schonend und gründlich mit einer weichen Zahnbürste putzen.
  • Regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt durchführen und vorhandene Beschwerden ansprechen.
  • Putzen Sie Ihre Zähne zur Härtung des durch Säure erweichten Zahnschmelzes und zum Schutz vor Säureangriffen zweimal täglich mit einer Zahncreme zur Zahnschmelzpflege wie PROSCHMELZ®.

Zurück zu top

Häufig gestellte Fragen zu SENSODYNE®-Produkten

Was ist die von Zahnärzten am häufigsten empfohlene Zahncreme für empfindliche Zähne? [+]

SENSODYNE® ist die von Zahnärzten empfohlene Zahncreme für empfindliche Zähne.

Wie wirkt SENSODYNE®? [+]

Die Kalium-Formulierungen von SENSODYNE® wirken an der Schmerzquelle, indem sie die Schmerzsignale vom Nerv blockieren. SENSODYNE® depolarisiert also den Nerv. Experten empfehlen, SENSODYNE® zweimal täglich anstelle einer normalen Zahnpasta zu verwenden.

Gibt es unterschiedliche SENSODYNE®-Zahnpasten? [+]

Wir bieten unterschiedliche SENSODYNE®-Zahnpasten an, um individuellen Bedürfnissen zu entsprechen:

Wie oft sollte SENSODYNE® benutzt werden? [+]

Für langanhaltenden Schutz vor Schmerzempfindlichkeit sollte SENSODYNE® jeden Tag zweimal anstatt der normalen Zahncreme benutzt werden. SENSODYNE® bietet alle Vorteile einer täglichen Zahncreme und sollte daher dauerhaft verwendet werden.

Wie lange muss SENSODYNE® angewendet werden, bis die Zähne weniger schmerzempfindlich sind? [+]

Aufgrund der jeweils individuellen klinischen Situation ist es nicht möglich genau zu sagen, wie schnell die Wirkung von desensibilisierenden Zahncremes eintritt. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass bei zweimal täglichem Zähneputzen innerhalb von 2 Wochen normalerweise eine Reduktion der Temperatur- und Druckempfindlichkeit eintritt. Die Ergebnisse sind natürlich individuell und können unterschiedlich ausfallen. SENSODYNE® sollte zweimal täglich angewendet werden, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Reagieren die Zähne wieder schmerzempfindlich, wenn SENSODYNE® abgesetzt wird? [+]

Ob der Schmerz wiederkommt oder nicht, hängt vom konkreten Fall ab. Damit der Schmerz nicht zurückkehrt, sollten Sie Ihre Zähne dauerhaft zweimal täglich mit SENSODYNE® putzen.

Warum sollten sich Kinder unter 12 Jahren vor der Verwendung von SENSODYNE® erst an ihren Zahnarzt wenden? [+]

Die unterschiedlichen SENSODYNE®-Produkte für empfindliche Zähne wurden nicht für Kinder unter 12 Jahren entwickelt und werden für Kleinkinder nicht empfohlen. Derart junge Kinder leiden selten unter empfindlichen Zähnen. Lassen Sie sich vom Zahnarzt Ihres Kindes dazu beraten.

Ist SENSODYNE® auch in Reisegröße erhältlich? [+]

SENSODYNE® ist bei großen Handelsketten in einer platzsparenden 20 ml Tube erhältlich.

Kann ich nach dem Zähneputzen mit SENSODYNE® eine Mundspülung verwenden? [+]

Ja, nach dem Zähneputzen mit SENSODYNE® können Sie eine Mundspülung verwenden, Zahnärzte empfehlen dies sogar. Wir empfehlen die SENSODYNE® Mundspülung als Teil einer guten Mundpflege zum Schutz gegen empfindliche Zähne.

 

 

Warum sollte ich eine SENSODYNE® Zahnbürste benutzen? [+]

SENSODYNE®-Zahnbürsten sind für empfindliche Zähne geeignet und bieten unter anderem weichere Borsten für eine schonende Reinigung, abgerundete Borsten, mit denen eine Irritation des Zahnfleisches verhindert wird und einen kleinen Bürstenkopf, mit dem alle Zahnoberflächen erreicht werden. Zur Reinigung und Pflege schmerzempfindlicher Zähne sollten SENSODYNE®-Zahnbürsten gemeinsam mit SENSODYNE®-Zahncremes verwendet werden.

Wo kann ich SENSODYNE®-Zahnbürsten kaufen? [+]

SENSODYNE®-Zahnbürsten sind in den meisten Drogerien und Supermärkten im Bereich für Mundpflege erhältlich.

Warum sollte ich die SENSODYNE® Mundspülung verwenden? [+]

Gemeinsam mit SENSODYNE®-Zahnpasten und -Zahnbürsten bietet die SENSODYNE® Mundspülung eine gute Mundpflege zum Schutz vor Schmerzempfindlichkeit. Sie ist für schmerzempfindliche Zähne geeignet, ist ohne Alkohol und enthält Fluorid zur Kariesvorbeugung.

 

Warum sollte ich die SENSODYNE® Zahnseide benutzen? [+]

Die SENSODYNE® Zahnseide ist eine sanfte Monofilfaser, die mit einem glatten Wachs beschichtet ist, das sich auflöst und Fluorid freisetzt. Die Zahnseide lässt sich leicht zwischen den Zähnen bewegen - auch in engen Zahnzwischenräumen. Sie ist für empfindliche Zähne geeignet und ist ein wichtiger Teil Ihrer Mundpflege zum Schutz vor Empfindlichkeit.

Wie lautet der RDA-Wert von SENSODYNE®? [+]

Alle SENSODYNE®-Zahnpasten halten die Richtlinien der American Dental Association (ADA), der US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA und der Internationalen Organisation für Normung (ISO) für Zahncremes für den Alltagsgebrauch ein. In der Regel weisen SENSODYNE®-Zahncremes je nach Produktart (und Markt) einen RDA-Wert im Bereich von 60-120 auf. Die PROSCHMELZ® Tägliche Zahnpaste hat einen RDA-Wert von etwa 35.

Kann SENSODYNE® ohne Bedenken während der Verwendung von Zahnaufhellern angewendet werden? [+]

Ja. Studien haben ergeben, dass die Verwendung von SENSODYNE® zwei Wochen vor und während der Verwendung von Zahnaufhellern:

  • das Risiko einer Zahnempfindlichkeit deutlich reduzieren kann,
  • das Vorkommen schmerzfreier Tage deutlich steigern kann,
  • die Gesamtzufriedenheit mit der Aufhellungsbehandlung deutlich steigern kann.
Wie wirkt SENSODYNE® RAPID [+]

SENSODYNE® RAPID enthält Strontiumsalz, das sich schützend auf freiliegendes Dentin legt und die Kanäle damit verschließt.

Das Produkt sollte zweimal täglich zum Zähneputzen verwendet werden und kann zusätzlich höchstens zweimal täglich direkt auf die empfindlichen Stellen aufgetragen werden.

Ist in SENSODYNE® Mundhygieneprodukten Triclosan enthalten? [+]

Nein, SENSODYNE® Mundhygieneprodukte enthalten kein Triclosan. Mundpflegeprodukte von GlaxoSmithKline (GSK) enthalten generell kein Triclosan.

Zurück zu top

Häufig gestellte Fragen zu PROSCHMELZ®-Produkten

Wie schützt PROSCHMELZ® vor den Auswirkungen von säurebedingtem Zahnschmelzabbau? [+]

PROSCHMELZ® wurde speziell zum Schutz der Zähne vor den Auswirkungen des säurebedingten Zahnschmelzabbaus entwickelt. PROSCHMELZ® wirkt auf unterschiedliche Art:

  • Optimierte Fluoridformulierung zur Härtung des durch Säure erweichten Zahnschmelzes und Aufbau einer Barriere gegen künftige Säureangriffe
  • Geringe Abrasivität, um Schäden an dem durch Säure erweichten Zahnschmelz zu verhindern.
  • SLS-frei und neutraler pH-Wert.
  • Enthält Kaliumsalz zum Schutz vor einer Überempfindlichkeit des Dentins.
Wie oft sollte PROSCHMELZ® verwendet werden? [+]

PROSCHMELZ® sollte jeden Tag zweimal statt der normalen Zahncreme verwendet werden.

Tritt säurebedingter Zahnschmelabbau erneut auf, wenn PROSCHMELZ® abgesetzt wird? [+]

Wenn der Zahnschmelz einmal abgebaut ist, kann er nicht wiederhergestellt werden. PROSCHMELZ® härtet den erweichten Zahnschmelz und schützt Ihre Zähne so vor den Auswirkungen des säurebedingten von säurebedingtem Zahnschmelzabbau.

 

 

Wie lange dauert es, bis PROSCHMELZ® seine Wirkung entfaltet? [+]

PROSCHMELZ® entfaltet seine Wirkung ab der ersten Anwendung. Um die Zähne dauerhaft zu schützen sollte PROSCHMELZ® anstelle der normalen Zahnpasta zweimal täglich angewendet werden.

Warum sollte ich die PROSCHMELZ® Zahnbürste benutzen? [+]

Säuren in z.B. Obst und Fruchtsäften können den Zahnschmelz aufweichen, der dann umso leichter beim Zähneputzen abgetragen werden kann. Eine Zahnbürste, die schonend ist und gründlich reinigt ist dann besonders wichtig.

Die PROSCHMELZ® Zahnbürste ist sanft zum Zahnschmelz und sorgt zugleich für eine gründliche Reinigung der Zähne. Die sanften Borsten mit ihren feinen Enden erreichen auch die Zahnzwischenräume. Der kleine Bürstenkopf wurde speziell entwickelt, um auch die schwer zu reinigenden Stellen im Mund zu erreichen und somit eine effektive Reinigung zu erzielen.

Leistet PROSCHMELZ® alles, was auch eine normale Zahnpasta kann? [+]

Ja. PROSCHMELZ® hat alle Vorteile einer normalen Zahnpasta. Sie schützt die Zähne nicht nur vor säurebedingten Zahnschmelzabbau, sie enthält außerdem Fluorid zur Kariesvorbeugung, erfrischt den Atem und reinigt die Zähne. PROSCHMELZ® sollte zweimal täglich statt der normalen Zahnpasta verwendet werden.

Ist in PROSCHMELZ® Mundhygieneprodukten Triclosan enthalten? [+]

Nein, PROSCHMELZ® Mundhygieneprodukte enthalten kein Triclosan. Mundpflegeprodukte von GlaxoSmithKline (GSK) enthalten generell kein Triclosan.

Zurück zu top